MAXXIS HardEnduroSeries Germany plant Ende Juni einen Rideday in Hamma

Die Aktuelle Lage in Deutschland ist aufgrund der Corona Krise weiterhin unklar. Die Durchführung einer Enduro Veranstaltung benötigt einen gewissen Planungsvorlauf, was in der aktuellen Situation noch nicht möglich ist. Wie es um den nächsten Lauf in Reisersberg steht, wird in Kürze entschieden.

Ungeachtet davon plant die MAXXIS HardEnduroSeries Germany am 27.06. in Hamma einen „Rideday“. Dieser soll vorrangig für eingeschriebene Teilnehmer sein und ist auf 30 Fahrer begrenzt. Beim HESG „Rideday“ handelt es sich um ein Training, um wieder in einem gewissen Wettkampfrhythmus zu kommen. Einige Topfahrer der HESG stehen dabei auch als Trainer für Hindernisse bereit.

„Da es mittlerweile möglich ist unter Einhaltung der Hygienebestimmungen zu trainieren, haben wir uns entschlossen den Rideday anzubieten. Wir bedanken uns schon jetzt beim MSC Hamma für die Möglichkeit und die wie immer sehr gute Zusammenarbeit. Natürlich sind auch wir an Auflagen gebunden die wir natürlich einhalten werden, dennoch bietet sich die Möglichkeit in der noch rennfreien Zeit ein Training für die HESG Teilnehmer anzubieten. Dabei soll natürlich der Trainingseffekt und Spaß im Vordergrund stehen.“ erklärt Serienchef Denis Günther die Idee hinter den Rideday.

Um die Hygienebestimmungen einzuhalten ist pro Teilnehmer eine Begleitperson erlaubt. Zuschauer sind auf dem Gelände weiterhin verboten.

Weitere Fakten zum „Rideday“ werden in den nächsten Tagen auf www.hardenduro-germany.de und der Facebook Seite der MAXXIS HardEnduroSeries Germany veröffentlicht.

Weitere Infos zur MAXXIS HardEnduroSeries Germany sind immer aktuell unter www.hardenduro-germany.de zu finden.

Foto: TK420 / Toni Keller

Loading...