Hentschel gewinnt Jubilaeumsrennen in Meltewitz

Die ersten Entscheidungen in der zweiten Saison der HardEnduroSeries Germany sind im härtesten HESG Rennen überhaupt gefallen

Der SHC Meltewitz packte zur 11. Auflage des MelzExdraehm noch eine Schippe drauf, sodass es erstmals auch Steinfelder gab die wirklich auch eine Entscheidung bringen konnten. Für die Serie war das Wochenende in Meltewitz ebenfalls ein Meilenstein, denn seit Beginn 2018 kann man nun bereits auf 10 Rennen zurückblicken.

X-Grip Prolog Award - Scharl übernimmt wieder die Führung

Der Prolog in Meltewitz wurde auf einer kurzen Superenduro ähnlichen Runde zurückgelegt. Alle Fahrer hatten die Möglichkeit 2 Runden auf Zeit zu fahren, wo die Bestzeit in die Wertung einging. Leon Hentschel setzte zunächst die Bestzeit, wurde allerdings direkt von Robert Scharl ausgekontert. Mit diesem Prologsieg übernimmt der Taufkirchener nun auch wieder die Gesamtführung. Hinter Scharl wurde es allerdings sehr eng denn Paul-Erik Huster baute auf eine starke Leistung aus Hamma auf, und konnte sich sogar noch auf Platz 2 fahren. Wie eng es war zeigt der Blick ins Ergebnis, denn die Top 3 waren nur um 0,2 Sekunden getrennt voneinander, was wohl das engste Ergebnis überhaupt in einen Prolog der HardEnduroSeries Germany bedeutet.

Finale mit Überraschungen von Beginn an

Das MelzExdrähm wurde über die Distanz von 3h ausgetragen. Wobei der Sieger wie immer in der HESG als erstes abgewunken wird. Somit standen am Ende 3 Stunden und 14 Minuten in den Ergebnislisten für Sieger Leon Hentschel, der damit vor den Augen seines Sponsors Triebwerk Energy endlich seinen ersten Sieg holen konnte.

Bis es soweit war standen einige Stunden harte Arbeit auf der 7 Kilometer langen Runde auf dem Programm. Gleich zu Beginn gab es einige Überraschungen denn Mirko Fabera kam am besten durch das neue Steinfeld was der Verein mit dem Namen „Spanien“ getauft hat. Dort kochten bei allen Fahrern am meisten die Motoren und Emotionen hoch.

Hentschel und Scharl hielten sich zunächst etwas zurück, denn auf Platz 2 passierte Paul-Erik Huster die Lichtschranke von Runde 1. Hinter Scharl folgte Marcel Teucher und erst dahinter auf Platz 5 kam Leon Hentschel aus Runde 1.

Hentschel zeigte diesmal allerdings eine kontrollierte Fahrweise und machte im Verlauf Platz um Platz gut. Zur Rennhalbzeit war er erstmals an der Spitze und konnte sich mit schnellen Rundenzeiten vom Feld absetzen. Dahinter wechselten die Plätze fast in jeder Runde. Scharl hatte zu Beginn im Steinfeld seine Mühe und Not das Tempo der anderen zu halten und fiel bis auf Platz 7 zurück. Huster, Fabera, Teucher und Lötzsch duellierten sich um Platz 2.

In der letzten Stunde des Rennens kam dann die Zeit von Scharl als er ebenfalls die Gegner Platz um Platz verdrängte. In der letzten Runde konnte er dann auch noch Paul-Erik Huster vom zweiten Platz verdrängen. Somit erwarten wir alle ein Traumfinale in Schwepnitz denn Scharl führt nun noch mit 1 Punkt Vorsprung auf Hentschel.

Erste Titelentscheidungen gefallen

Die ersten Entscheidungen fielen allerdings auch schon in Meltewitz. Dirk Peter konnte sich mit seinem neunten Klassensieg die Seniorenwertung genauso vorzeitig holen wie Lucas Müller bei den Junioren.

Jetzt haben die Fahrer zunächst etwas Zeit sich auf das Finale vorzubereiten. Am 19.10. folgt dieses in Schwepnitz mit anschließender großer Championship Party.

Die Nennungen für das Finale sind hier möglich: https://www.hardenduro-germany.de/onlinenennung-isegrim-enduro-19-10-2019-uebersicht/

Fotos: S.b.foto / Silvio Bronst


EN:

Hentschel wins anniversary race in Meltewitz

The first decisions in the second season of the HardEnduroSeries Germany were made in the hardest HESG race ever.

The SHC Meltewitz added a some hard sections to the 11th edition of the MelzExdraehm, so that for the first time there were also stone-fields that could really bring a decision. For the series the weekend in Meltewitz was also a milestone, because since the beginning of 2018 you can already look back on 10 races.

X-Grip Prolog Award - Scharl takes the lead again

The prologue in Meltewitz was completed on a short Superenduro-like lap. All riders had the possibility to drive 2 laps on time, where the best time went into the classification. Leon Hentschel set the best time first, but was countered directly by Robert Scharl. With this prologue victory the man from Taufkirchen takes the overall lead again. Behind Scharl it became however very close because Paul-Erik Huster built on a strong performance from Hamma, and was even able to drive himself on place 2. A look at the result shows how close it was, because the top 3 were only 0.2 seconds seperated from each other, which probably means the narrowest result ever in a prologue of the HardEnduroSeries Germany.

Final with surprises right from the start

The MelzExdrähm was held over the distance of 3h. Whereby the winner is waved off first as always in the HESG. So at the end there were 3 hours and 14 minutes in the result lists for winner Leon Hentschel, who could finally win his first victory in front of his sponsor Triebwerk Energy.

Until then, several hours of hard work on the 7 kilometer long lap were on the agenda. Right at the beginning there were some surprises because Mirko Fabera came best through the new stone field what the club with the name "Spain" named. The engines and emotions of all the riders were the most intense there.

Hentschel and Scharl held back a bit at first, because Paul-Erik Huster passed the timekeeping of round 1 on place 2. Behind Scharl followed Marcel Teucher and Leon Hentschel from round 1 on place 5.

This time, however, Hentschel showed a controlled driving style and made up place after place in the course of the race. At the halfway point of the race he was at the top for the first time and was able to distance himself from the field with fast lap times. Behind him the places changed almost every lap. Scharl had his trouble at the beginning to keep the pace of the others in the stone-field and dropped back to place 7. Huster, Fabera, Teucher and Lötzsch duelled for 2nd place.

In the last hour of the race, Scharl's time came when he also pushed his rivals place by place. In the last lap he was able to push Paul-Erik Huster out of second place. So we all expect a dream final in Schwepnitz because Scharl is now leading with 1 point ahead of Hentschel.

First title decisions

However, the first decisions were already made in Meltewitz. With his ninth class win, Dirk Peter was able to win the senior classification just as early as Lucas Müller in the juniors.

Now the drivers have some time to prepare for the final. On 19.10. this will follow in Schwepnitz with a big Championship Party.

The entries for the final are possible here: https://www.hardenduro-germany.de/onlinenennung-isegrim-enduro-19-10-2019-uebersicht/

Pictures: S.b.foto / Silvio Bronst

Loading...