HardEnduroSeries Germany: Spitzenkampf begeisterte in Vellahn - Scharl baut Fuehrung aus



Die HardEnduroSeries Germany begeisterte am Wochenende erstmals die Zuschauer im nördlichen Deutschland. Zum 3. Saisonlauf ging es für die Fahrer zum MC Vellahn, ein Traditionsverein in Mecklenburg-Vorpommern der sowohl im Motocross wie auch im Enduro eine große Tradition und Erfahrung hat. Die Erfahrung spielte das Team um Andre Eltermann voll aus, indem sie eine anspruchsvolle Strecke ins Vereinsgelände zauberten.

Zu den bereits festen Hindernissen die schon Größen des Endurosports wie David Knight unter die Stollen genommen haben wurden weitere Elemente installiert. Hinzu kam ein enger Waldabschnitt mit vielen Abfahrten der sich bis zum Finale im sandigen Boden extremst ausfuhr.
Serien Rückkehrer und Champion des Vorjahres Kevin Gallas zeigte sich von der Strecke ebenso wie Senioren Spitzenreiter Dirk Peter begeistert.

X-Grip Prolog Award

Schon im Prolog zeigte sich das es ein spannender Renntag werden wird. Eine schnell abgesteckte Sonderprüfungsähnliche Runde sortierte das Feld in die beiden Gruppen ein und brachte die erste Entscheidung an diesem warmen Sommertag.
Robert Scharl startete als führender im Prolog Award als erster, direkt dahinter folgten Leon Hentschel und Kevin Gallas.
Obwohl Hentschel am Ziel Baumstamm einen Fehler machte und Zeit verlor platzierte er sich noch vor Scharl. Schnellster am Morgen war Kevin Gallas, was beweist das er nichts von seiner Schnelligkeit verloren hat. Wie fair die Strecke gesteckt wurde sieht man aber auch daran das Mirko Fabera als einer der letzten Fahrer auch noch die Chance hatte auf Platz 3 nach vorn zu fahren.

Gruppenrennen – Favoritensiege

Mit Kevin Gallas und Robert Scharl gewannen 2 der Favoriten des Tages die 90-minütigen Gruppenrennen. Gallas setzte sich in Gruppe 1 früh vom Feld ab und diktierte das Geschehen. Wie anspruchsvoll und kräftezehrend die Strecke war zeigte sich eher im hinteren Feld, wo über die Distanz die Hindernisse zu echten Scharfrichtern wurden.

Im zweiten Gruppenrennen wurde es für die vielen angereisten Fans dann schon etwas spannender. Über weite Teile der Distanz gab es das Duell zwischen Scharl und Hentschel. Beide duellierten sich auf der Strecke wobei im letzten Drittel der Distanz Hentschel etwas an Speed herausnahm um sich für das Finale zu schonen.

Scharl gewann somit und konnte mit Gallas das Finale an der Spitze aufnehmen.

Finale - Scharl verblüfft

Das alles entscheidende Finale von Vellahn wurde über 60 Minuten ausgetragen, 49 Fahrer nahmen die Herausforderung von weiteren schweren Abschnitten an.
Nach den Ergebnissen von den Gruppenrennen aufgereiht starteten die Fahrer unter der Moderation der Stimme des Nordens Horst Kaiser ins Rennen. Der Altmeister der Moderation bekam dabei wie auch die Zuschauer das wohl spannendste Rennen der bisherigen Hesg Geschichte zu sehen.
Zunächst setzte sich Robert Scharl in Front, wurde allerdings direkt in Runde 1 von Kevin Gallas überholt. Gallas konnte allerdings aufgrund von Magenproblemen nicht ganz sein Tempo gehen, allerdings reichte es zunächst um die Führung zu behaupten. Zur Rennhälfte folgte dann der Angriff von Scharl, schnell konnte er sich ein paar Meter absetzen und eine Lücke zwischen sich und seinen Verfolgern legen.
Sandfuchs Leon Hentschel der auch Mitglied des MC Vellahn ist kam unterdessen Gallas immer näher, auch er platzierte einen gekonnten Angriff und konnte den Vorjahreschampion kurz vor Schluss noch überholen.

Gallas meinte dazu zur Siegerehrung: „Irgendwie habe ich mich heute falsch ernährt und hatte Magenprobleme, aber es ist dennoch toll wieder zurück zu sein in der Serie. Das Niveau ist extrem gestiegen im letzten Jahr konnte man auch mit einem schlechten Tag noch gewinnen. Dieses Jahr ist dies definitiv nicht mehr möglich.“

Sieger Robert Scharl der damit auch seine Tabellenführung weiter ausgebaut hat war mit seinem Tag voll zufrieden: „Ich war gestern noch beim MC Parchim trainieren um die Maschine noch etwas auf die sandigen Verhältnisse einzustellen. Es war ein großartiges Rennen was erneut super Organisiert war.“

In den Senioren und Juniorenwertungen gab es unterdessen 2 Siege von Fahrern die aufgrund von Terminüberschneidungen eigentlich gar nicht dabei sein konnten. Beide wären in Burg zur DEM gefahren, dieser Lauf wurde aber aufgrund von Waldbrandgefahr kurzfristig abgesagt. Somit konnte Dirk Peter einen weiteren Sieg verbuchen, mittlerweile sein 7 Sieg in der Sonderwertung, bisher konnte ihn in der Hesg Historie noch keiner besiegen.

Seinen ersten Sieg holte sich Paul-Erik Huster bei den Junioren knapp vor Lane Heims. Beide lieferten sich ein enges Duell bis zum Schluss mit einen etwas überraschenden Sieg für den Hettstedter.

Die Fahrer haben nun nur eine kurze Regenerationsphase denn bereits am 24.08. folgt der nächste Lauf in Neugattersleben.

Foto: DG Design / Denis Günther


Top fight inspired in Vellahn - Scharl extends lead

The HardEnduroSeries Germany thrilled the spectators in northern Germany for the first time this weekend. For the 3rd race of the season the riders went to the MC Vellahn, a traditional club in Mecklenburg-Vorpommern which has a great tradition and experience in motocross as well as in enduro. Andre Eltermann and his team played out their experience to the full by creating a challenging track on the club's area.

In addition to the already fixed obstacles that have already been taken under the tires by the greats of enduro racing such as David Knight, further elements have been installed. In addition, there was a narrow forest section with many downhills, which was extremely difficult in the sandy ground until the final.

Series returnee and champion of last year Kevin Gallas was just as enthusiastic about the track as senior leader Dirk Peter.

X-Grip Prolog Award

The prologue already showed that it will be an exciting race day. A fast special test lap sorted the field into the two groups and brought the first decision on this warm summer day.

Robert Scharl was the leading Prolog Award winner, followed by Leon Hentschel and Kevin Gallas.

Although Hentschel made a mistake at the finish tree and lost time, he placed ahead of Scharl. Fastest in the morning was Kevin Gallas, which proves that he lost nothing of his speed. How fair the track was set can also be seen in the fact that Mirko Fabera as one of the last riders had the chance to move up to 3rd place.

Group races - Favorite victories

With Kevin Gallas and Robert Scharl 2 of the favourites of the day won the 90-minute group races. Gallas left the field early in group 1 and dictated the action. How demanding and exhausting the track was was more evident in the back field, where the obstacles became real executioners over the distance.

In the second group race it became a bit more exciting for the many fans. The duel between Scharl and Hentschel took place over large parts of the distance. Both duelled each other on the track and in the last third of the distance Hentschel took some speed out to save himself for the final.

Scharl won and was able to take up the final with Gallas at the top.

Finale - Scharl amazed

Vellahn's final was over 60 minutes long and 49 riders took on the challenge of more difficult sections.

After the results of the group races the riders started the race under the moderation of Horst Kaiser. The old master of the moderation got to see the most exciting race in the history of Hesg as well as the spectators.

At first Robert Scharl took the lead, but Kevin Gallas overtook him directly in lap 1. Gallas was not able to keep up his pace due to stomach problems, but it was enough to maintain the lead. To the race half followed then the attack of Scharl, fast he could settle down a few meters and put a gap between himself and his followers.

Leon Hentschel, who is also a member of MC Vellahn, came closer and closer to Gallas, he also placed a skilful attack and overtook last year's champion shortly before the end.

Gallas commented on the award ceremony: "Somehow I was eating wrong today and had stomach problems, but it's still great to be back in the series. The level has risen extremely last year, you could still win with a bad day. This year this is definitely not possible anymore."

Winner Robert Scharl, who thus also extended his lead of the standings, was fully satisfied with his day: "Yesterday I was still training at the MC Parchim to adjust the bike a bit to the sandy conditions. It was a great race which was organized super again".

Meanwhile there were 2 victories in the senior and junior classifications of riders who could not be there due to overlapping schedules. Both would have gone to the DEM in Burg, but this race was cancelled at short before due to the danger of a forest fire. Thus Dirk Peter could book a further victory, meanwhile his 7 victory in the special classification, so far nobody could defeat him in the Hesg history yet.

Paul-Erik Huster won his first junior race just before Lane Heims. Both fought a close duel until the end with a somewhat surprising victory for the Hettstedter.

The riders now have only a short regeneration phase because the next race in Neugattersleben follows on 24.08..

Foto: DG Design / Denis Günther

 

Loading...