Premiere geglueckt - Spannung und Action zum Superenduro Crimmitschau

Für die HardEnduroSeries Germany und den HET-Reinsdorf e.V. war der letzte Samstag Abend ein neuer Meilenstein in der Geschichte der noch jungen Rennserie. Erstmals fand am Abend mit dem Heaven or Hell Superenduro ein neuer Wettbewerb statt, dies am Vorabend des eigentlichen Renntages. Bis in die letzten Minuten vor der Veranstaltung werkelte man noch an der Strecke um den vielen Zuschauern bei besten Sommerwetter spannende Rennen zwischen den Spitzenpiloten der HardEnduroSeries Germany, sowie einigen Gastfahrern beispielsweise Edward Hübner zu bieten.

Der Modus der aus dem Deutschen SX Cup bekannt ist, erlaubte es das die besten Fahrer erst kurz vor Einbruch der Dunkelheit im Finale gegeneinander antraten. Somit setzte sich Blake Gutzeit mit nur 0,4 Sekunden gegen den aktuellen Vize Superenduro Juniorenweltmeister Tim Apolle durch. Im Halbfinale musste sich der Südafrikaner Gutzeit noch Apolle geschlagen geben, und auch im Finale sah es zunächst nicht nach einem Sieg von Gutzeit aus.

Nur auf Platz 3 kam er aus Runde 1 zurück und schaute sich die Linien der zu diesem Zeitpunkt führenden Apolle und Hentschel an. In Runde 3 überholte er zunächst seinem Markenkollegen Leon Hentschel und auch Tim Apolle war kurz danach nicht mehr an der Spitze zu finden. Apolle gab aber nicht auf und kam in den weiteren 3 Runden wieder näher heran, für einen erneuten Führungswechsel reichte es aber nicht mehr.

Blake Gutzeit durfte sich somit über 200 Euro Preisgeld, überreicht von "Der Hauer" freuen.

Ergebnisse

Fotos: TK420 / Toni Keller

Loading...