Passiert ... Notiert Heaven or Hell Xtreme Enduro Crimmitschau

"Der Hauer" mit Sieger Blake Gutzeit aus Südafrika

Was ist neben den Renngeschehen beim 2. Lauf der HardEnduroSeries Germany 2019 noch passiert?

  • Für das HESG Serienmanagement ist der Lauf in Crimmitschau so etwas wie das Heimspiel. Schon im Vorfeld traf man sich mehrmals mit dem HET-Reinsdorf vor Ort um einige Details zu besprechen
  • Insgesamt fanden am Rennwochenende 13 Rennläufe statt. Für den HET-Reinsdorf eine Mammutaufgabe. Aufgeteilt in Sächsischer Offroadcup 2 Läufe, Heaven or Hell Superenduro 7 Läufe und Heaven or Hell Xtreme Enduro 4 Läufe inklusive Prolog 
  • Der neue Modus kam sowohl bei den Fans wie auch Fahrern gut an. Immer neue Starts sorgen für mehr Action auf der Strecke
  • Das erstmals ausgetragene Heaven or Hell Superenduro zog viele Zuschauer an die Strecke, sie sahen spannende Läufe mit dem Favoritensieg von Blake Gutzeit aus Südafrika
  • Die Siegerehrung des Heaven or Hell Superenduro wurde vom "Hauer" durchgeführt. Der Stargast aus dem Erzgebirge heizte danach das Festzelt mächtig ein und sorgte für eine ausgelassene Stimmung
  • Neben dem umfangreichen Livestream auf der Facebook Seite moderierte Marcel Teucher diesmal auch das Superenduro an der Strecke, ab dem nächsten Lauf in Vellahn möchte der Tabellenvierte vom Vorjahr allerdings gern auch selber wieder im Renngeschehen teilnehmen.
  • In der HESG Village war diesmal sehr viel los. FunnelwebFilter war erstmals mit einem Stand vertreten, zu den Stammgästen gehört X-Grip die seit dem ersten Lauf im letzten Jahr Reifenpartner der Serie sind
  • Während des Rennwochenendes wurde bereits über das nächste Jahr beraten. Wie auch in Neuhaus-Schierschnitz fixierte man einige Dinge hinter den Kulissen 

Foto: DG Design / Denis Günther

Loading...